Fach-Forum Bahnlärm

Lärm / Urteile / Gutachten / Lärmaktionsplan

 
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
 StartseiteStartseite
 Lärmpegel-RechnerLärmpegel-Rechner
 Anwalt per TelefonAnwalt per Telefon
 GutachtenGutachten
 Fragen, Antworten, DiskussionFragen, Antworten, Diskussion
 Neue Frage eintragenNeue Frage eintragen
 Newsletter-AboNewsletter-Abo
 KontaktaufnahmeKontaktaufnahme
 ImpressumImpressum
 Suchen ...
DFLD
   Lärm und Zug­zahlen mes­senLärm und Zug­zahlen mes­senLärm und Zug­zahlen mes­sen  [2010-11-04 16:18]
Der Deut­sche Flug­lärm­dienst bietet die Tech­nik zur Mes­sung des Bahn­lärm, auch der Maxi­mal­pegel und der Zahl der Zug­vorbei­fahrten. Nun können Sie preis­günstig prüfen, ob die vom BGH ent­wickelten Voraus­set­zungen eines An­spruchs auf Unter­lassung wesent­lich beein­träch­tigen­den Bahn­lärm gegen die DB an Ihrem Haus erfüllt sind.
Das System des DFLD beantwortet die Fragen
  1. Wieviele Zugvorbeifahrten mit welchem Spitzenpegel gab es letzte Nacht?
  2. Hat der Lärm im aktuellen Monat/ Jahr zugenommen?
und dokumentiert die Meßergebnisse über Monate und Jahre mit Zugangsmöglcihkeit für jedermann.

Zwei Systeme existieren, dioe sich in ihren Kosten und der Qualität der Ergebnisse unterscheiden:

  1. Abschätzung des Lärms, Zählung der Züge

    Kosten 165 €, die Software gibt es vom DFLD als Freeware (umsonst) !
    Dazu braucht man noch einen 'ausrangierten' PC mit Internetanschluß.

    Im Ergebnis ist die Ermittlung möglich, daß bei einer Vorbeifahrt "ca. 86 dB(A)" gemessen wurde. Die Zahl der Züge ist bestimmbar.

  2. Präzise Messergebnisse

    Kosten: 2300 €, erworben wird ein wetterfestes Mikrofon mit Heizung und folgender Quailtät:

    • Klasse 1 innen (max. Fehler ≤1,1 dBA bei 1kHz)
    • Klasse 2 aussen (max. Fehler ≤1,4 dBA bei 1kHz)
    • DKD kalibrierbar (Deutscher Kalibrier Dienst)

    Einfache Installation, und im Unterschied zu dem ersten Sytem ist kein PC nötig. Der Zugang zum Internet ist über den Anschluss an Netzwerk oder über einen Telefonanschluß (analog/ISDN), ja sogar ohne Kabel über einen Handy-Chip mit Flatrate ins Internet möglich.

Angezeigt werden Fieberkurven des Bahnlärms, nicht aber reine Dauerschallpegel. Denn der Mensch fühlt sich nicht durch Leq's gestört, sondern durch Anzahl und Lautstärke von Lärmereignissen. Der Leq macht aber keine Aussage über die Unterschiede einzelner Lärmereignisse. Der gleiche Lärm wird bei niedrigem Grundpegel störender wahrgenommen als bei hohem. Die Zahl Leq = x dBA ist, unabhängig von der Größe von x, sehr kraftlos.

Die bei der Deutschen Bahn Netz AG praktizierten und in der Schall 03 verankerten Berechnungen können nie die lokalen Besonderheiten erfassen. Berechnungen basieren häufig auf falschen Annahmen (Dammhöhe, Zugmix). Eine flächendeckende Erfassung des Lärms ist nicht unrealistisch, sondern machbar.

Das hier vorgestellte DFLD-Konzept eröffnet Ihnen:
  • Anzeige Rohmesswerte statt Leq
  • Flächendeckende 'nonstop' Lärmmessungen
  • Ermittlung des nächtlichen Schallpegels
  • Bewertung, ob die Anspruchsvoraussetzungen des BGH für Unterlassung gegen DB erfüllt sind
  • Veröffentlichung im Internet
  • Langzeit Archiv
  • Preiswerte Realisierung, die für jeden erschwinglich ist
  • Alternativ auch Einsatz kalibrierter Messtechnik möglich


Mehr über die Aktivitäten des DFLD können Sie in folgender Präsentation erfahren.

Von Rechtsanwalt Matthias Möller-Meinecke, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Inhaltlich verwandte Dokumente und Internet-Seiten:
   
Zugeordnete Themen:
 Bahnlärm;  Lärm-Grenzwerte;  Lärmbelastung;
   
   
Verwandte Dokumente / Beiträge:
[ Keine ]
   

Bitte besuchen Sie auch die Hauptseiten: www.Moeller-Meinecke.de und www.EDIFICIA.de

Sie finden dort Informationen zu anderen aktuellen Projekten, Urteilskommentare, Veröffentlichungen und viele weitere Informationen zu Themen jenseits vom "Bahnlärm".